Bearbeitungsbereiche

 



Am 24.09.2012 wurde der Siegerentwurf im Wettbewerb für eine neue Nutzungskonzeption Schloss Schwarzburg gekürt.
Unser Büro wurde dabei mit dem ersten Preis bedacht.

Foto: Alexander Burzik

Zeitmaschine, Kontinuität, Hinzufügung und Palimpsest sind die Schlüsselbegriffe für die Ideenansätze der neuen Nutzungs-
und Gestaltungskonzeption.

Den vollständigen Erläuterungstext können Sie hier herunterladen.
http://www.tectum.de/de/images/stories/schw_erl.pdf

Am 15.04.11 wurde das neue Mutter-Kind-Haus in Niedergrunstedt eröffnet.



Das Gebäude steht für acht Mütter mit ihren Kleinkindern zur Verfügung. Betreiber und Bauherr ist die gemeinnützige Stiftung „Dr. Georg Haar“. Im Erdgeschoss befindet sich der intensiv betreute Bereich mit jeweils zwei Mütter- und Kinderzimmern im vorderen und hinteren Gebäudeteil. Den „Kinderstübchen“ wird durch Einbaumöbel, Blick zum Garten und die flexible Verbindung zu den Mütterzimmern trotz geringer Fläche etwas Großzügigkeit gegeben. Der Gemeinschaftsbereich hebt sich durch ein Flachdach mit Oberlicht, den bodentiefen Fenstern, der direkten Verbindung zum Außenraum und der Küche von den intimeren Individualbereichen ab. Gestalterisch wird dies durch die horizontale Lärchenschalung der Fassade betont.

mit sehr großem Zuspruch konnten wir am 26./27. Juni unsere Beiträge zu den diesjährigen ARCHITEKTOUREN vorstellen:

1. Denkmalgerechte Sanierung einer Villa mit energetischer Ertüchtigung auf "Niedrigenergie-Standard"



Begrüßung der zahlreichen Besucher durch die Bauherren und die Architektin Christiane Hille.



Ziel des städtebaulichen Wettbewerbs war eine Neuordnung des Bahnhofsareals unter Berücksichtigung ggf. erforderlicher Rückbauten und Neubauten. Der Wettbewerb wurde gemeinsam mit dem Büro Ingo Quaas Stadtplaner durchgeführt.